Eine Frage ?

Rufen Sie uns an unter +33 2 97 847 800

Lorient

Le Quai des Indes à Lorient

Der Wortursprung ist „Soleil d'Orient“, der Name des ersten 1667 von der Ostindienkompanie gebauten Schiffes. Während der französischen Revolution in „Lorient“ umbenannt.

Nicht nur der Name der heutigen Kunst- und Geschichtsstadt Lorient erinnert an die weit zurück liegende Glanzzeit der Ostindienkompanie. Sie zeichnet sich durch ihre maritime Vergangenheit und ihre Dynamik aus; zu den Highlights gehören ihre schöne Bucht und ihr Festival Interceltique. Der Wiederaufbau im architektonischen Stil der Jahre 56-60 hat das Gesicht des modernen Lorient geprägt, einer besonders lebendigen, attraktiven Stadt mit Flair. Auch Kultur und Sport kommen nicht zu kurz: Das Angebot des Grand-Théâtre, des Stadions Yves Allainmat und des Centre aquatique ist vielfältig… Das Meer mit seiner gesunden, jodhaltigen Luft ist allgegenwärtig und der Jachthafen erstreckt sich bis ins Herz der Stadt. Etwas davon entfernt öffnet sich die Hafenfassade zur Bucht.

SEHENSWERT:

  • La tour de la découverte.
  • Das Grand Théâtre: 60 Jahre nach der Zerstörung des alten Theaters wurde das Grand Théâtre am 9. April 2003 eröffnet.
  • Der U-Boot-Stützpunkt Keroman (1942-1943). Der Stützpunkt ist die größte Festungsanlage des 20. Jahrhunderts, in der während des Krieges etwa zwanzig U-Boote und ihre Mannschaft untergebracht waren. Nur geführte Besichtigungen.
  • Das U-Boot Flore und seine Museumsanlage.
  • Das U-Boot-Museum: Auf dem Programm der geführten Besichtigungen unter der Leitung erfahrener Tauch- und Geschichtsexperten steht u.a. der beeindruckende Simulator, der 1942 zur Ausbildung der U-Boot-Besatzung gebaut wurde.
  • Cité de la Voile Eric Tabarly,ein interaktives Museum rund um den Segelsport und die größten Regatten und Weltumsegelungen.
  • „L‘'enclos du port“: Inzwischen sind diese ersten Anlagen der Ostindienkompanie am Standort Le Faouëdic mit dem Tour de la Découverte, dem Hôtel Gabriel (dem früheren Kontor der Compagnie des Indes), den Mühlen und dem Waffenhof für den Publikumsverkehr geöffnet.
  • Die prächtigen Patrizierhäuser am Quai des Indes sind Überreste erinnern an die Blütezeit der Stadt im späten 18. Jahrhundert.
  • Die Häuser aus den 30er Jahren: Sie wurden unter dem Einfluss der „italienischen Maurer“ gebaut, die Zuflucht vor Mussolini suchten und sich hier niederließen. Zahlreiche Häuser dieser für die damalige Zeit sehr originellen Häuser sind noch in Lorient zu sehen.
  • Kunstgalerie Le Faouëdic

EINEN BESUCH WERT: 

  • Comics-Festival (Festival de la Bande Dessinée), Anfang April
  • Carnaval de Lorient, am ersten April-Wochenende
  • Grand Prix Cycliste de la ville de Lorient, im August
  • Das Festival interceltique im August zieht Jahr für Jahr mit seinen 4500 Künstlern aus allen keltischen Kulturkreisen der Welt rund 650 000 Zuschauer an.
  • Regatten und Animationen rund um den Wassersport, je nach Jahr unterschiedlich: Défi des ports de pêche et des ports de commerce, Challenge Atlantique-Le Télégramme, Grand Prix des multicoques. 2012 und 2015: Volvo Ocean Race
  • Alle Feste und Veranstaltungen in und um Lorient

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unterkunftsmöglichkeiten in Lorient

 

Sie suchen ein Geschäft oder ein Dienstleistungsbetrieb ?